Taufe

Die Taufe ist ein "Sakrament", ein gültiges Zeichen Gottes, dass der getaufte Mensch als Gottes geliebtes Kind nach seinem Willen zu ihm und zur christlichen Gemeinde gehören darf und soll.

Was bedeutet die Taufe?

Die Taufe eines Kindes macht Gottes bedingungsloses Ja seiner Liebe zu diesem Menschen deutlich.
In der Taufe wird dieses Ja als Gottes Segen dem Täufling zugesprochen. Wir tun dies "auf den Namen Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes." und erinnern daran, dass Gott in der Bibel einen Namen hat: JHWH. Übersetzt bedeutet Gottes Name: "Ich war mit dir; ich bin mit dir; und ich werde mit dir sein!"Das ist Gottes Versprechen an den Täufling.

Dieses Ja wartet auf die Antwort, dass die Getauften später selbst Ja zu Jesus Christus und ihrer Taufe sagen; dass sie sich Gott anvertrauen, ihm im Alltag auf den Weg Gottes Liebe nachfolgen und in der Gemeinde mitleben. Dieses "Ja" sprechen Kinder, die getauft werden, dann in der Konfirmation. Insofern ist die Konfirmation der 2. Teil der Taufe. 

Auf dem Weg zu diesem eigenen Ja spielt die bewusste christliche Erziehung von Eltern und Paten eine entscheidende Rolle. Christliche Erziehung mein das Kind auf "Gottes bedingungsloser Liebe" zu begleiten und anzuleiten. Konkret heißt es erst einmal dieses Kind genauso zu lieben, ihm eine Haltung zu vermitteln, in dem alle Menschen gleich vor Gott sind, und Achtung gegenüber Gott und seiner Schöpfung zu vermitteln.Die Gemeinde unterstützt Sie mit ihren Angeboten für Kinder dabei. Mit der Taufe wird ein Kind als Mitglied unserer Kirche aufgenommen.

Wir möchten unser Kind taufen lassen, Was müssen wir tun? Ich möchte selber getauft werden, was nun?

In unserer Gemeinde finden die Taufen un der Regel im Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen um 10:00 Uhr statt. statt. Machen Sie sich Gedanken über ein, zwei möglich Termine und rufen Sie im Gemeindebüro oder bei Pfr. Bruch an. Dort können Sie einen genauen Termin abstimmen. Zur Vorbereitung auf die Taufe gehört ein Taufgespräch mit Pfarrer Bruch. Das Taufgespräch des Pfarrers mit der Familie des Täuflings, sehr gerne auch zusammen mit den Paten, findet entweder im Pfarramt oder auch praktischerweise bei der Tauffamilie zuhause statt.
Zur Taufe können die Eltern ein Bibelwort als Taufspruch für ihr Kind aussuchen. Eine Übersicht über mögliche Taufsprüche finden Sie » hier  

Wenn Sie älter sind und sich taufen lassen möchten, schauen Sie doch einfach mal hier und rufen gerne beim Pfarrer für ein unverbindliches Gespräch an.

In welchem Alter erfolgt die Taufe?

Traditionell wurden die Kinder in der evangelischen Kirche relativ bald nach ihrer Geburt getauft. Allerdings gibt es keine Vorgabe, bis zu welchem Alter die Taufe vollzogen sein muss. Heute sind die meisten Kinder im ersten Lebensjahr. Immer wieder ist auch der Konfirmationsunterricht zugleich der Taufunterricht für einen Jugendlichen. In jedem Fall erfolgt eine dem Alter entsprechende Vorbereitung auf die Taufe.

Ein Elternteil gehört einer anderen Kirchen an. Kann unser Kind evangelisch getauft werden?

Die Taufe wird von den meisten christlichen Kirchen gegenseitig anerkannt. Die Taufe im evangelischen Gottesdienst ist deshalb auch möglich, wenn nur ein Elternteil der evangelischen Kirche angehört.
Sollten Sie selbst katholisch getauft sein und evangelisch werden wollen, findet keine neue Taufe statt, denn wir taufen nich evangelisch und katholisch, sondern christlich und erkennen uns die Taufen gegenseitig an.

Wer kann Pate oder Patin werden?

Bei einer evangelischen Taufe muss mindestens einer der Paten der evangelischen Kirchen angehören. Weitere Paten können auch einer anderen christlichen Kirche angehören. Wer keiner christlichen Kirche angehört, kann nicht Taufpate werden.

Paten, die von auswärts kommen, benötigen eine Patenbescheinigung. Diese erhalten Sie beim Pfarramt des Wohnortes

Links

» www.taufspruch.de 
» www.ekd.de/einsteiger/taufe 
» www.ekd.de/einsteiger/erwachsenentaufe


Wenn Sie noch Fragen haben, rufen Sie doch einfach Pfarrer Bruch an. Sie erreichen ihn unter tel. 02872/3506.